met-jobs@lists.reading.ac.uk
November 2017
Message 6

[Periods|Index by:DateThreadSubjectAuthor|Date:PreviousNext|Thread:(Previous)(Next)|List Information]

[Met-jobs] Doktorandenstelle: Ausbreitungsmodellierung beim Bundesamt für Strahlenschutz

From Margit Pattantyús-Ábrahám <mpattantyus@bfs.de>
To met-jobs@lists.reading.ac.uk
Date Thu, 2 Nov 2017 14:43:57 +0100

Doktorand/-in (1695 / SW 1.4)

Bewerbungsfrist 23.11.2017
Arbeitszeit Teilzeit
Laufbahn Höherer Dienst
Arbeitsort Oberschleißheim

Tätigkeitsprofil:

Doktorand/-in

im Fachbereich „Strahlenschutz und Umwelt“

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Das Fachgebiet "Emissionen und Immissionen: Luft" beschäftigt sich mit der Überwachung von Emissionen radioaktiver Stoffe aus kerntechnischen Anlagen und der Berechnung der daraus im direkten Umfeld resultierenden Strahlenbelastung für die Bevölkerung. Die wesentlichen Ziele der Doktorarbeit sind hierbei die Validierung von Windfeldmodellen sowie die quantitative Bewertung der Realitätsnähe der beim BfS eingesetzten Langzeit-Ausbreitungsmodelle.

Ihre Aufgaben:

  • Sie vergleichen die mit den beim BfS eingesetzten Langzeit-Ausbreitungsmodellen simulierten Mittelwerte für Spurengase und Partikelkonzentrationen in der Grenzschicht mit den anhand von Kurzzeitausbreitungsrechnungen berechneten Einzelsituationen für einen vorgegeben Zeitraum
  • Sie erstellen ein Konzept zur Durchführung experimenteller Messungen von Spurenstoffen bzw. radioaktiven Stoffen im direkten Umfeld eines Emittenten für den aussagekräftigen Vergleich mit den Modellergebnissen
  • Sie führen Fallstudien zur Validierung der Ergebnisse von Windfeldmodellen mit experimentellen Messungen durch
  • Sie untersuchen das Potential von Lagrange-Partikelmodellen für spezielle Anwendungsgebiete, wie dem Rückbau von kerntechnischen Anlagen

Anforderungsprofil:

  • Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (universitäres Diplom oder Master) in den Bereichen Physik oder Meteorologie
  • Sie sind motiviert und haben möglichst bereits Kenntnisse auf dem Gebiet atmosphärischer Messungen oder bei der Modellierung von atmosphärischen Transportprozessen.
  • Sie haben darüber hinaus die Fähigkeit in vorhandenen Software-Codes eigenständig Änderungen vorzunehmen
  • Sie besitzen Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit, Sachverhalte zu analysieren und zu kommunizieren
  • Sie erledigen Ihre Mitarbeit in den Arbeitsgruppen mit fachlicher, persönlicher und sozialer Kompetenz
  • Sie verfügen außerdem über gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift für die Erstellung von Publikationen sowie für Vorträge und Diskussionen auf nationalen und internationalen Ebenen und Sie trauen sich zu, Übungsgruppen zu leiten

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen in einem auf drei Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: Neuherberg) sowie

  • Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 13 TVöD)
  • Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung
  • Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Betreuung der Doktorarbeit wird in Kooperation mit der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz bzw. mit der LMU München erfolgen. Für Fragen steht Ihnen im Bundesamt für Strahlenschutz Frau Dr. Margit Pattantyús-Ábrahám unter der Rufnummer 030 18333-2524 zur Verfügung.

Das BfS fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit aussagekräftigen Unterlagen und unter Angabe der Kennziffer 1695 / SW 1.4 bis zum 23.11.2017 (Eingang im Bundesamt) an:

Bundesamt für Strahlenschutz
Personalreferat
Kennziffer 1695 / SW 1.4
Postfach 10 01 49
38201 Salzgitter

Kontakt

Herr Heuser
Telefon: 030 18333-1212
--

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

Dr. Margit Pattantyús-Ábrahám

Arbeitsgruppe "Emissionen/Immissionen Luft"
Section "Emissions and Radioactive Concentrations: Air"

Bundesamt für Strahlenschutz
Federal Office for Radiation Protection

BfS Logo

Ingolstaedter Landstrasse 1
85764 Oberschleissheim
Telefon: 030/18333-2524
Email: mpattantyus@bfs.de




Go to: Periods · List Information · Index by: Date (or Reverse Date), Thread, Subject or Author.