met-jobs@lists.reading.ac.uk
November 2014
Message 69

[Periods|Index by:DateThreadSubjectAuthor|Date:PreviousNext|Thread:(Previous)(Next)|List Information]

[Met-jobs] Stellenausschreibung Deutscher Wetterdienst - 20141383

From 1383 <1383.personalgewinnung@bav.bund.de>
To "'met-jobs@lists.reading.ac.uk'" <met-jobs@lists.reading.ac.uk>
Cc 1383 <1383.personalgewinnung@bav.bund.de>
Date Tue, 25 Nov 2014 07:59:55 +0000

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sucht im Rahmen des Programms “Hans-Ertel-Zentrum für Wetterforschung“ (HErZ; www.dwd.de/forschung) am Dienstort Offenbach am Main zum nächstmöglichen Termin, befristet bis zum 31.12.2018, eine/n

 

Leiter/in für den Themenbereich

„Modellentwicklung mit dem Schwerpunkt Parametrisierung physikalischer Prozesse – Grenzschicht und Wechselwirkung mit der Landoberfläche“

 

Referenzcode der Ausschreibung 20141383_9334

 

Das Hans-Ertel-Zentrum für Wetterforschung hat die Bildung eines international sichtbaren Kompetenzzentrums zu zentralen Bereichen der Wetterforschung und des Klimamonitorings zum Ziel. Dafür soll eine nachhaltige Vernetzung des Deutschen Wetterdienstes mit meteorologischer Spitzenforschung in Deutschland entstehen und die Umsetzung der Strategie des Deutschen Wetterdienstes auf mittel- und langfristige Sicht unterstützt werden. Diese nachhaltigen Entwicklungen sollen die Sicherung und Stärkung meteorologischer Ausbildung an den Universitäten sowie die Verbesserung der Personalentwicklung für die Wetterforschung im Deutschen Wetterdienst und an den Forschungseinrichtungen unterstützen.

Der DWD wird dabei als die zentrale Institution gesehen.

Die fachliche Leitung dieses Themenbereiches erfolgt kollegial in Zusammenarbeit mit einem Themenbereichsleiter aus der Goethe Universität Frankfurt.

 

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der Goethe Universität Frankfurt ist die Tätigkeit mit häufigen Aufenthalten in Frankfurt verbunden.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

 

·         Inhaltliche und fachliche Leitung des o.g. Themenbereichs am Hans-Ertel-Zentrum für Wetterforschung, u. a.: Einwerbung von Drittmitteln, Öffentlichkeitsarbeit

·         Wissenschaftliche Mitarbeit in der Forschung zur Modellentwicklung im Rahmen des Hans-Ertel-Zentrumsprojekts „The Planetary Boundary  Layer in Numerical Weather Prediction“

·         Entwicklung von Lösungsansätzen zur Verbesserung der atmosphärischen Grenzschicht Parametrisierung in der Wettervorhersagemodellen des Deutschen Wetterdienstes

·         Implementierung, Untersuchung und Auswertung von innovativen Lösungsansätzen mit stochastischen und deterministischen Modellen

·         Implementierung von neuen Grenzschichtsparametrisierungen und Durchführung von Experimenten in  dem ICON Modell und dem Large Eddy Simulation Model

·         Erstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen sowie die Präsentation der Ergebnisse bei nationalen und internationalen Forschungsinstituten, auf Tagungen und Workshops

·         Qualifizierungsmaßnahmen bspw. in Bezug auf Führungs- und Managementkompetenz, Habilitation oder äquivalente Qualifikationen sowie Beteiligung an der universitären Lehre (B.Sc. und M.Sc. Vorlesungen, Übungen, Seminare, usw.), Betreuung von Nachwuchswissenschaftlern (B.Sc., M.Sc., Doktoranden)

 

 

Unerlässliche Qualifikationen zur Ausübung des Dienstpostens sind:

 

·         Erfolgreich abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium (Universitätsdiplom/ Master) vorzugsweise der Fachrichtung Meteorologie, Physik oder Mathematik

·         Erfolgreich abgeschlossene Promotion vorzugsweise der Fachrichtung Meteorologie, Physik oder Mathematik

·         Umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der numerischen Wettervorhersage oder Klimamodellierung anhand mindestens 2-jähriger einschlägiger, hauptberuflicher, nachgewiesener Erfahrungen

·         Sichere Kenntnisse der englischen Sprache (mind. Level C1 CEF)

·         Sichere Kenntnisse der deutschen Sprache (mind. Level B2 CEF)

·         Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen (im In- und Ausland)

 

Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen:

 

·         Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der Modellentwicklung mit dem Schwerpunkt im Bereich der Parametrisierung physikalischer Prozesse

·         Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung von Komponenten für die Wettervorhersagemodelle

·         Kenntnisse und Erfahrungen in der Theorie der Grenzschicht und Wechselwirkung mit der Landoberfläche

·         Kenntnisse in der Beantragung sowie in der Leitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten

·         Kenntnisse in den höheren Programmiersprachen FORTRAN oder C und in der Nutzung von Darstellungsprogrammen (MatLab, IDL, R, oder ähnlichen)

·         Kenntnisse und Erfahrungen im Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen und der wissenschaftlichen Präsentation

·         Befähigung zum Anleiten, Führen und Motivieren von Mitarbeitern/innen

·         Befähigung zum flexiblen, innovativen Denken und Handeln

·         Befähigung zum analytischen und konzeptionellen Denken

·         Befähigung zum Umsetzen komplexer theoretischer Ansätze in nutzbare Verfahren

·         Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen

·         Planungs- und Organisationsvermögen

·         Initiative und Eigenständigkeit

·         Ambiguitätstoleranz

·         Kommunikations- und Kooperationsvermögen i.V.m. sicheren Darstellungsvermögen in Wort und Schrift

·         Befähigung Konflikte zu erkennen und sachgerecht zu lösen

 

Erfahrungen in der universitären Lehre sind von Vorteil.

 

Bezahlung:

 

Der Dienstposten ist nach Bes.-Gr.: A 15 BBesG / EG 15, Teil III, Abschnitt 12 der Anlage 1 des TVEntgO Bund bewertet. Die Zuordnung zu den Stufen erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen einschlägigen Erfahrungen.

Der Deutsche Wetterdienst fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.beruf-und-familie.de

 

 

 

Besondere Hinweise:

 

Die Besetzung des Dienstpostens in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

 

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

 

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

 

Bewerbungsverfahren:

 

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 05.01.2015 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite

https://ebvpfe.maagie.de/refcode_e

 

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

 

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Universitätsdiplom/ Master-Urkunde und Zeugnis, Promotionsurkunde) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

 

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss und unter „Sprachen“ Ihre Deutsch- und Englisch-Kenntnisse.

 

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941/602-240 zur Verfügung.

 

Ansprechpartner/in:

 

Für nähere Auskünfte steht Ihnen im Deutschen Wetterdienst Frau Isabel Seeber, Tel.: 069/8062-4256, zur Verfügung.

Attachment: met-jobs_1400_268W_FEHErZh3B.pdf
Description: met-jobs_1400_268W_FEHErZh3B.pdf



Go to: Periods · List Information · Index by: Date (or Reverse Date), Thread, Subject or Author.